cool  Achtung Neues unter "An- & Verkauf" 

          

Über einen Eintrag in unser Gästebuch würden wir uns sehr freuen

_______________________________________________________________

 Für Vereinsmitglieder:

Bitte unbedingt unter "Vereinsintern" nachschauen. Neue Mitteilungen vorhanden

(Stand 21.08.2016)

_____________________________________________________________________________________________

18. September 2016 Züchtertreffen im Haus der Kleintierzüchter, Geteloer Str in Uelsen

10.00 Uhr

Anmeldeschluss für EVS und Vereinsschau

____________________________________________

03. Oktober 2016 Züchtertreffen im Haus der Kleintierzüchter, Geteloer Str. in Uelsen

10.00 Uhr

____________________________________________

08. und 09. Oktober 2016

Große EVS und Vereinsausstellung im

"Haus der Kleintierzüchter"

Geteloer Str. in Uelsen

____________________________________________

14. Oktober 2016

Kommersabend und Siegerehrung der Vereinsausstellung

_________________________________________________________

Samstag 22. Oktober 2016 Treffen mit der Falknerin Miriam Kraus

(Ort und Uhrzeit müssen noch abgestimmt werden)

________________________________________________________

 

 Vogelfreund 3/2016

19.01.2016,

Doppelerfolg für Uelser Vogelzüchter

Bei Deutschen Meisterschaften in Bad Salzuflen erfolgreich

Sieger und Platzierte: Jan Kotmann, Jörg Zwafink, Gerda Bartels, Johann Grobbe, Gert Busch und Werner Busse. Es fehlt Gerold Schepers.Foto: privat

gn Bad Salzuflen/Uelsen. Am 9. und 10. Januar fand die 68. Deutsche Meisterschaft des Deutschen Kanarien- und Vogelzüchter-Bundes in Bad Salzuflen statt. Dabei konnten Gert Busch und Jan Kotmann mit ihren Tieren beachtliche Erfolge erzielen: Sie wurden zum Deutschen Meister gekürt. Gerda Bartels errang den zweiten Platz und wurde somit Vizemeisterin. Knapp 10  000 Vögel verschiedenster Rassen und Arten wurden während der Veranstaltung, bei der sich jährlich Vogelzüchter aus ganz Deutschland treffen, im Messezentrum Bad Salzuflen ausgestellt. Die Veranstalter bewerten nicht nur die Tiere, sie forcieren auch den Austausch der Züchter untereinander. Landrat Dr. Axel Lehmann betonte in einem Grußwort, dass ein reger Austausch den Erfahrungs- und Wissensschatz der einzelnen Züchter und Vogelhalter enorm erweitere. Davon profitieren letztlich alle, allen voran die Vögel selbst, so Lehmann weiter. Der Vogelzuchtverein Uelsen war mit rund 130 Ausstellungstieren vertreten. Die Platzierungen: Fachgruppe Farben- und Positurkanarien: Gert Busch: Deutscher Meister Farbensieger weiß rezessiv Einzelvogel; Deutscher Meister Irish-Fancy gescheckt weißgrundig. Jan Kotmann: Deutscher Meister Farbensieger Gloster consort weißgrundig gescheckt; 2. Sieger Einzelvogel Gloster consort gelbgrau gescheckt schimmel; 3. Sieger Stamm Gloster consort gescheckt schimmel; Gerda Bartels: 2. Sieger Stamm gelb intensiv; 3. Sieger Einzelvogel isabell gelb intensiv. Auch Werner Busse, Johann Grobbe, Gerold Schepers und Jörg Zwafink erreichten hervorragende Leistungen. Am 21. Februar haben Interessierte die Gelegenheit, sich über die Vogelzucht zu informieren. An diesem Tag findet eine Vogelbörse im Vereinsheim an der Geteloer Straße statt. Mehr dazu unter www.vzvuelsen.de.

 

20.01.2016, GN-Beilage für Uelsen „Grenzland“

Falknerin Miriam Kraus zu Gast

Verein der Vogelliebhaber Niedergrafschaft in Uelsen führt große Ausstellung durch

Falknerin Miriam Kraus vom Tierpark Nordhorn mit Mitgliedern des Vereins der Vogelliebhaber Niedergrafschaft, AZ Ortsgruppe Uelsen. Foto: privat

Von Hermann Dobbe 

Uelsen. Mitte Oktober 2015 beteiligte sich während der 28. großen Vogelausstellung des Vereins der Vogelliebhaber Niedergrafschaft, AZ Ortsgruppe Uelsen, auch Miriam Kraus, Falknerin und Tierpflegerin im Nordhorner Zoo. Besuchern und Vereinsmitgliedern erklärte sie, dass sie drei Jahre als Berufsfalknerin, unter anderem am Salzburger Landesfalkenhof, gearbeitet hat. Zwei ihrer Wanderfalken stellte Miriam Kraus anlässlich der Ausstellungstage Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen vor und beantwortete Fragen zum Thema „Falknerei und Greifvögel“.

Kraus wies anlässlich ihres Vortrages daraufhin, dass der Tierpark Nordhorn einmal im Monat Führungen beispielsweise für Geburtstagskinder, mit dem Tierparkfalkner Olaf Heller anbietet. „Die Falknerei die Kunst, einen Greifvogel an sich zu binden, indem man ihm immer wieder die Freiheit schenkt“, sagte die Nordhorner Falknerin. Die Basis dieser „besonderen Beziehung zwischen Greifvogel und Mensch“ sei Vertrauen, gepaart mit Respekt gegenüber dem gefiederten Gefährten.

Falknerei sei jedoch kein normales Hobby– auch keine Modeerscheinung, der man sich mal eben so hingibt. Falknerei sei vielmehr eine Lebenseinstellung, eine Philosophie, die sich aus einer inneren Verbundenheit mit dem Geschöpf Greifvogel begründe. Des Weiteren bedeute Falknerei nicht nur Greifvogelhaltung, sondern eine Form der Jagd, nämlich Beizjagd. Bei der Ausübung der Beizjagd versucht der Falkner, Teil des natürlichen Jagdverhaltens des Greifvogels zu werden. Die Jagd sei, wie Miriam Kraus ausführte, ein wesentlicher Bestandteil der Menschheitsgeschichte. Von den heute noch gebräuchlichen Jagdarten habe die Beizjagd die längste Tradition. Schon vor über 4000 Jahren hätten die nomadisch lebenden Reitervölker in Zentralasien begonnen, Greifvögel zu trainieren, um mit deren Hilfe Tiere für die tägliche Versorgung zu erbeuten. Sei die Falkenjagd anfangs noch Erwerbsjagd für große Teile der Bevölkerung gewesen, sei sie bald zum Sinnbild von Macht, Herrschaft und Reichtum geworden. Da die von Greifvögeln ausgehende Faszination jedoch noch immer ungebrochen sei, erlebe die Falknerei seit etwa Mitte der 1990er- Jahre wieder einen starken Interessenzuwachs, informiertte die Tierpflegerin aus der Kreisstadt. Heutzutage gebe es noch immer Falkner, die mit ihren Falken, Habichten oder Adlern zur Jagd gehen. Jedoch stelle die Falknerei heute auch einen wichtigen Faktor in der Nachzucht bedrohter Greifvögel dar und durch das angeeignete theoretische Fachwissen sowie das praktische Können im Umgang mit Greifvögeln seien Falkner die richtigen Ansprechpartner, wenn es um den Greifvogelschutz und die Rehabilitation verunglückter Greifvögel geht. 

_______________________________________________________________________________________

 

Unsere Ehrenmitglieder

 

                   

       Friedrich Egbers               Eberhard Bartels                    Johann Bartels

Ehrenmitglied                Ehrenkassenwart             Ehrenmitglied

seit: 24.04.1988            seit: 24.01.2016               seit: 24.01.2016

Vereinseintritt: 11.12.1977        Vereinseintritt: 01.01.1977              Vereinseintritt: 01.02.1975

*  16.12.1917                                * 19.12.1938                                    * 01.02.1941

+ April 2009

 

__________________________________________________________________________________________________